Warum hast DU nicht NEIN gesagt….

lautet ein antiquierter Hit von Roland Kaiser. Ich frage meine Mutter, oder was Maden von ihr übrig ließen:

WARUM hast DU damals nicht NEIN gesagt…..?

Advertisements

#strichfilosofien

…über ein Strizzi-Leben:
Überlege gerade ob ich mich in meinem neuen Buch als „bösen“ oder „guten“ #Strizzi vermarkten soll. Der „#Minusmann“ verkaufte sich, Dank guter Ghostwriter, als „Böser“ sehr gut.
Im #Milieu gilt aber nur derjenige als „guter Strizzi“ der skrupellos ist, mehrere Frauen ausnützt aber damit Erfolg hat…
Ich vermarkte mich einfach als blöder Strizzi 🙂. Schließlich bestätigte ich das schon als „Chefreporter“ Blödmann in meinem ersten Buch „Blödsinn“ und werde den #Chefreporter auch nicht kündigen….

Meinungen zu „Adieu Rotlicht-Milieu“

Von Lesern und LeserInnen aus meinem FB-Freundeskreis.

Das Buch ist u.a. auf Amazon, Thalia und dem BoD.Verlag erhältlich. Wer eine persönliche Widmung haben will, soll sich via Facebook melden.

 

„Der schönste Killer von Wien“ Teil 2

Der hastigen Nacht-und Nebel-Begnadigung von WIF folgte 1983 auch eine heftige Diskussion im Parlament….

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XV/NRSITZ/NRSITZ_00149/imfname_147286.pdf

Wif_ParlamentWIF_Parlament2

„Der schönste Killer von Wien“

….war einmal, in den späten 70ern und Anfang der 80er ein gewisser Wilfried „Wif“ Mogilewsky. Eine wahre Unterwelt-Legende mit dem sich niemand gerne anlegte! Ich traf ihn zufällig 1984 auf den Kanaren (Gran Canaria) wo er, nachdem er bei Nacht und Nebel aus einer Zelle der JVA Garsten per Flieger nach Kanada abgeschoben wurde, weil er diese Staatsbürgerschaft besass, obwohl er in Wien aufwuchs und lebte.

Bald kehrte er nach Europa zurück und ich Urlauber traf ihn zufällig auf „neutralen“ Terrain. In Österreich hätte er die Reststrafe, die zur Bewährung ausgesetzt war, bei einer Einreise absitzen müssen. Doch „Wif“ machte auch von der Insel aus seine „Geschäfte“…..

„In memoriam“ Rotlicht Wien

….und in Erinnerung an den „scheintoten“, oft genialen Blogger Marcus J. Oswald, der hoffentlich bald aus seiner „Isolation“ erwacht….

 

Freddy bei der „Barbara-Karlich-Show“

 

Die Sendung mit dem Titel „Dieser Augenblick hat mein Leben verändert“ (Bei mir waren sehr, sehr viele) und nachträglich tut es mir leid dort gewesen zu sein. 4x wurde ich schon eingeladen aber beim 5ten mal gab ich leider nach, weil ich dachte für mein Buch etwas Werbung zu machen. IRRTUM! Das Gespräch über meine Tätigkeit als Schriftsteller wurde rausgeschnitten.

Fazit: Für 100 Euro „Spesenersatz“, (Benzin) und eine bezahlte Nächtigung im Hotel (ich war aber 2 Nächte in Wien) und ein paar belegte Brötchen sollen sie weiter jene Leute einladen, die „auch mal ins Fernsehen wollen“!