Als „WieWo“ Chefreporter bei Chefredakteur Victor Hennemann, den „King of Swing“ †

Da gab es Jahrzehnte das „Wiener Wochenblatt. Einige Zeit war ich dort der einzige „Reporter“ neben Victor. Eine schöne

  • WIEWO_Titelbl WIEWOCopaC WIEWOFreddy
    WIEWOAutos
    Oben mitte eine Story über die Wiener „Copa Cagrana“ (der damalige Boss mit mir beim zuprosten) rechts meine Kolumne „Seitenhiebe“ und der nicht unbescheidene Fuhrpark von „Apollo“ Hennemann…

    VictorHennemannWIEWO
    Oben links: Das Titelblatt des Boulevard-Blattes WieWo, das mit seinen Wiener G`schichterln brillierte und vieles Uriges brachte, was andere Medien „verabsäumten“ Hier ein Artikel des Herausgebers, Lebemannes, Swinger-King und (preisgekrönten) Schauspieler, „Wickerl“ Victor Heinemann….

Warum ich meinem „Onkel“ auch 44 Jahre nach seinem Tod….

nicht verzeihen kann, was er mir angetan hat? Ich hasse ihn noch immer, dieses Arschloch. Warum? Neugierige werden es in meinem Buch, das im Herbst erscheinen wird, erfahren…

Mich verwundert nur immer dass Richter, Politiker, Wissenschaftler, Pfaffen und Intellektuelle brutalen Mördern „verzeihen“, was weder ihnen noch einem nahen Angehörigen angetan wurde…

Ebenso Hinterbliebene von Opfern, die solche Gesten und Worte der Verzeihung an Mördern ihrer ermordeten Angehörigen öffentlich, womöglich vor Kameras, von sich geben. Sind diese Personen von Religionen, Psychologen und Medien gehirngewaschene Zombies?  Noch dazu im täglichen Schleudergang diverser Medien! Wie hieß in meiner Jugend ein Film (Westler): „Gott vergibt, Django nie“…..

Der Jammer des Titels: Etwas, das es nicht gibt, kann nicht verzeihen. Verzeihen könnten auch nur die Opfer, aber keine Freunde oder Angehörige! Das vielzitierte „Er/Sie würde…“ klingt zwar sehr salbungsvoll und soll Größe zeigen und kommt bei den „Stammgästen“ von „Gehirnwaschsalon-Besuchern“ vielleicht gut an. Denn sie kennen die „Mords-Typen“ nicht. (Ich kannte leider zu viele davon)

Religionen stützen sich auf das Wort „Glauben“ (auch das ist nur ein Wort, wie Liebe und auch Hass) und das inspiriert mich zu der (kleinlichen?) banalen Frage: „Wie viele Leute glauben gut Auto zu fahren, und verursachen täglich tödliche Unfälle?“

Noch ein Gedanke, der sicher auch schon Ihnen durch den Kopf ging: Wie viele Menschen glauben intelligent, schön, und etwas besonderes zu sein und haben ins Gehirn geschissen? Oder schauen aus wie die „Komposition von „Beuschel mit Knödel…“?

Der Kreis des Lebens beginnt sich zu schließen….

Ich bin im Moment als „Gast“ in Österreich zurück: Im wunderschönen Kärnten, wo scheinbar sogar Atheisten freundlich mit „Grüß Gott“ grüßen. Am Rande einer kleinen Stadt kaufte ich ein Haus mit großem Grund (Beachten Sie aber bitte die Relation der Dinge) , das ich meiner schwer kranken Lebensgefährtin schenkte und wo ich ein lebenslanges Wohn- und Bestimmungsrecht besitze….

Denn der Kreis meines Lebens beginnt sich (langsam?) zu schließen.  Spätestens in 10 Jahren….